Was muss ich bei der Eingabe einer HVO beachten? 

Sollten Sie kein S-Mediteasy Kunde sein, müssen Sie lediglich die wichtigsten Daten eintragen. 


  • Ausstellungsdatum; der späteste Behandlungsbeginn berechnet sich von hier an automatisch auf 28 Tage später 

  • Behandlungsmenge 3 oder 6 Behandlungen

  • Heilmittel; aktuell besteht noch die Auswahl aus den alten Heilmitteln wie zum Beispiel “podologische Komplexbehandlung (beide Füße); Bitte wählen Sie hier entsprechend der Verordnung  Hornhautabtragung (beide Füße), Nagelbearbeitung (beide Füße) oder podologische Komplexbehandlung (beide Füße) aus. 

  • ICD 10 Code; bitte hier als erstes den notwendigen ICD Code wie auf der HVO angegeben eintragen 

  • 2. ICD 10 Code; hier können mittels Freitext alle weiteren verordneten ICD 10 Codes angegeben werden 

  • Wenn nichts weiter verordnet, kann die HVO nun gespeichert werden


Sie sind S-Mediteasy Kunde und können Ihre Daten nicht übermitteln? Dann schauen Sie sich bitte folgenden Artikel an: Checkliste zur Abrechnung mit S-Mediteasy



Wie verknüpfe ich die HVO mit den Terminen? 

Ist die HVO angelegt, gehen Sie wie folgt vor:


  1. Rufen Sie die Patientenakte auf 

  2. Klicken auf den ersten Termin der auf diese HVO bearbeitet wird

  3. Klicken Sie auf “anzeigen & bearbeiten” 

  4. Wählen Sie unter dem Drop & Down Menü “Heilmittelverordnung” die von Ihnen angelegte HVO aus 

  5. Speichern Sie den Termin 


Nun ist zusehen, dass auf die HVO mit 1 / 3 angezeigt wird, damit Sie schnellstmöglich auf einen Blick sehen können, wie viele Behandlungen dieser HVO zugeordnet sind. 

Wenn Sie auf Basis dieses Termins einen Folgetermin vereinbaren, werden die Informationen auf den neuen Termin mit übernommen und Sie müssen die HVO nicht nochmals auswählen. 


Ist eine HVO abgearbeitet, können Sie für den neuen Termin, bei dem noch keine HVO vorliegt, wählen Sie das “-” aus. Bei dem neuen Termin, gehen Sie einfach wie oben beschrieben erneut vor. 


Wie zeigt mir das Programm die richtigen Preise an? 


Seit dem 01.01.2021 werden die Preise nicht mehr Aufgrund des Heilmittels berechnet, sondern es wird sich auf die Länge des Termins bezogen. 

So wird es auch in pododesk dargestellt. Jeder Termin bis 20 min wird als “kleine Behandlung” berechnet, jeder Termin über 21 min wird als “große Behandlung” berechnet. 

Zusätzlich dazu, werden pro Behandlung 2€ Befunderhebung mit berechnet. Wir haben uns dazu entschlossen, dass dies ohne weitere Angabe mit in den Behandlungspreis einfließt, da wir der festen Überzeugung sind, dass jede*r Podologe*in eine Befundung durchführt und dies auch unsere Erfahrungen aus dem Praxisalltag sind. 



Was passiert bei einer Frequenzunterschreitung?

Es ist möglich, eine Frequenzunterschreitung von 2 Tagen in pododesk einzutragen. 
Sollte die Abweichung der Frequenz länger als 2 Tage sein, können Sie sich gerne unter 
support@pododesk.de melden und wir werden eine passende Lösung finden. 


Hinweis: Durch die Änderung der Frequenzabweichung kann es zu Absetzungen durch die Krankenkasse kommen! Bitte informieren Sie sich vorab bei Ihrem zuständigen Abrechnungszentrum oder der entsprechenden Krankenkasse! 



Was ist, wenn ich die Frequenz überschreiten muss?

Sollte es zu einer Frequenzüberschreitung kommen, können Sie den Termin mit einer entsprechenden Begründung anlegen. Diese Begründung kann für Sie im Nachhinein sehr hilfreich sein, damit Sie immer genau wissen, warum es zu dieser Überschreitung kam.